SCHONUNG & BETTRUHE

Warum ich?

Bettruhe, eine willkommene Auszeit oder eine Zeit der Unsicherheit und Herausforderung?

Hast du erfahren, dass du während deiner Schwangerschaft Bettruhe einhalten musst? Für manche Frauen klingt das vielleicht nach einer willkommenen Auszeit. Wenn du aber „Bettruhe, Bewegungseinschränkung oder Schonung“ tatsächlich ärztlich verordnet bekommst, kann das auch stark verunsichern. „Warum ich?“ oder „Habe ich etwas falsch gemacht?“ fragst du dich vielleicht. Bettruhe kann außerdem für dich und deine Gesundheit herausfordernd sein. Ebenso ist es ein Thema, das auch deine Familie und Freunde betrifft – organisatorisch wie emotional.

In diesem Artikel wollen wir dir deine Fragen zu Bettruhe, Bewegungseinschränkung und Schonung während der Schwangerschaft beantworten. Wir wollen dir helfen, das Beste aus dieser besonderen Zeit zu machen und dir zeigen, wie du unangenehme Nebenwirkungen vermeiden oder so gering wie möglich halten kannst.

Warum BETTRUHE?

Eine drohende Fehlgeburt oder Frühgeburt sind die Hauptgründe für ärztlich verordnete Bettruhe. Was ist der medizinische Hintergrund dafür? Beim Liegen werden die Organe entlastet, der Blutdruck sinkt und dadurch lassen eventuelle Blutungen nach. Beim Liegen verringert sich der Druck durch das Baby auf den Muttermund. Das Kind wird besser mit Sauerstoff versorgt, was wiederum sein Wachstum fördert.

Zu Beginn der Schwangerschaft überwiegt die Angst, das Baby zu verlieren. Im späteren Verlauf der Schwangerschaft wird Bettruhe bei Gefahr einer Frühgeburt angeordnet.

Symptome für drohende Frühgeburten sind vaginale Blutungen, vorzeitige Wehen oder Verlust von Fruchtwasser. Die Ursachen dafür können vielfältig sein, wie Muttermundschwäche (Zervixinsuffizienz), verschiedene Formen einer Fehlposition des Mutterkuchens in der Gebärmutter (Placenta praevia) sowie chirurgische Eingriffe während der Schwangerschaft. Aber auch Stress kann Ursache für eine drohende Frühgeburt sein.

Deshalb müssen sich manchmal Mütter in Stressphasen auch durch Bettruhe schonen um zur Ruhe zu kommen und um sich und das Baby zu unterstützen.

Arten der SCHONUNG

Es gibt unterschiedliche Arten von Schonung: Es kann sein, dass sie nur für eine gewisse Zeit verordnet wird oder für die restliche Schwangerschaft. Vielleicht darfst du dich dabei im Haus bewegen, aber keine schwere Hausarbeit machen. Vielleicht darfst du sogar arbeiten, wenn du dich dabei nicht körperlich anstrengst. Vielleicht musst du aber auch strikte Bettruhe einhalten und du darfst nur Toilette und Bad aufsuchen.

Bei Bettruhe wird noch zwischen liegender, lehnender oder auch sitzender Position unterschieden.

Schonung kann auch bedeuten, dass du Folgendes vermeiden musst: Duschen, Gebrauch von Tampons, hockender Position, flottes Gehen, Bauchübungen und Sex.

Mögliche NEBENWIRKUNGEN?

Bettruhe während der Schwangerschaft kann auch andere gesundheitliche Risiken hervorrufen:

  • Gefahr einer Thrombose (Blutgerinnsel)
  • Abnahme der Knochendichte
  • Schwächung des Bewegungsapparats und des Kreislaufsystems
  • Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme
  • Bei vier Wochen Bettruhe baut sich die Muskelmasse um ungefähr 40% ab
  • Stress aufgrund von Selbstvorwürfen und Sorgen um das Kind
  • Depression

Sprich mit deiner Ärztin , wie du diesen „Nebenwirkungen“ von Anfang an begegnen kannst. Und nutze unsere Plattform und unsere BABYOU Community um dich mit anderen Müttern auszutauschen. Wir helfen dir gerne jederzeit weiter!

FRAGEN an deine Ärztin

Fall du während dein Schwangerschaft Bettruhe ein halten musst, findest du hier Fragen, die du deinem Arzt stellen kannst, damit du sicher bist, auch alles richtig verstanden zu haben:

Zeitplan
Warum benötige ich Bettruhe?
Muss ich sofort damit beginnen?
Wie lange muss ich diese Einschränkungen einhalten?

Positionen
Darf ich sitzen? Wenn ja, wie lange?
Darf ich Stiegen steigen?
Muss ich in einer bestimmten Position liegen?
Wie kann ich die Gefahr einer Thrombose (Blutgerinnsel) vermeiden?

Hygiene
Darf ich auf die Toilette gehen?
Darf ich duschen oder baden?

Aktivitäten
Ist es mir erlaubt zum Essen aufzustehen und beim Tisch zu sitzen?
Darf ich leichte Hausarbeit erledigen?
Darf ich Autofahren?
Ist es ok, sanfte Dehnungsübungen oder andere Bewegungsübungen wie Yoga oder Kräftigungsübungen zu machen?

Sex
Darf ich Sex haben?
Orgasmus? Masturbation? Oraler Sex? Geschlechtsverkehr? Analverkehr?

Checkliste fürs Arztgespräch
Hier findest du eine Checkliste zum Ausdrucken, mit hilfreichen Fragen zur Vorbereitung auf dein nächstes Arztgespräch.

Checkliste fürs Arztgespräch zum Ausdrucken

Hier findest du:

INFORMATION
UNTERSTÜTZUNG
COMMUNITY

Bleib informiert mit dem
NEWSLETTER von BABYOU.

Autorin • Mag. Ingrid Lechinger, Mariella Gebhardt, BSc
Medizinisches Review • Dr. Helmut Musil
Stand der Information • 18.10.2018

Mayo Foundation for Medical Education and Research, Healthy Lifestyle, Pregnancy week by week, Bed rest during pregnancy; www.mayoclinic.org (Stand: 18.10.2018)